Menu

Aktuelles & News Immer was los bei uns

28.01.2021

🖊 TOP GYM Finest Fitness | Wie sinnvoll ist ein "Cheat Day"? |

Wie sinnvoll ist ein ‚Cheat Day‘?

Unter der Woche streng Diät halten, am Wochenende ausrasten, am besten noch dazu mit Burger, Pizza und Co.– das Konzept, von dem hier die Rede ist und dass bei vielen Sportlern verbreitet ist, nennt sich ‚Cheat Day‘. Manche Athleten meinen, ein solcher 'Cheat Day' bringe den Stoffwechsel auf Trab und mache es überhaupt erst möglich, eine Diät über längere Zeit durchzuhalten. Andere hingegen verteufeln den Tag, da er die Ernährung ordentlich durcheinanderbringen und für einen kurzfristigen Kalorienüberschuss sorgen kann. Was stimmt denn nun? Wir haben nachgeforscht und verraten dir hier die Antwort.

 

Wer abnehmen will, muss Kalorien sparen, schon klar. Da werden Fast Food, Süßigkeiten, Alkohol und – bei den besonders Ehrgeizigen – gleich sämtliche Kohlenhydrate vom Speiseplan verbannt, in der Hoffnung, dass so schnell Ergebnisse sichtbar werden. Einen solchen Verzicht auf Dauer durchzuhalten, kann aber ganz schön schwerfallen. Spätestens wenn du nachts von Pasta und Schokolade träumst, solltest du darüber nachdenken, dir mal wieder ein bisschen mehr zu genehmigen. An dieser Stelle kommt für viele der ‘Cheat Day’ ins Spiel…

WAS IST EIN ‘CHEAT DAY’?

Ein ‚Cheat Day‘ ist für Diäthaltende so etwas wie Geburtstag und Weihnachten an einem Tag, mit einer Extraportion von allem und einem fetten Dessert hinterher. Am Cheat Day werden nämlich all die Lebensmittel konsumiert, die du dir sonst in der Diät verbieten musst: Das Stück Kuchen, das du dankend ablehnst, die Pizza am Abend, die du dir verkneifst, all die Süßigkeiten, zu denen du immer nur „Nein, Danke“ sagst, sind nun erlaubt. Cheat Days sind deshalb für so manchen Diäthaltenden eine Möglichkeit, sich bei Laune zu halten und eine Pause vom Verzicht zu nehmen. So gesehen kann der Cheat Day dir dabei helfen, weiterhin motiviert zu bleiben und eine Diät besser durchzuhalten. Wenn das Wörtchen „wenn“ nicht wäre…

ES GIBT KEINEN EINGESCHLAFENEN STOFFWECHSEL, DEN EIN ‘CHEAT DAY’ ANREGEN KÖNNTE!

„Für viele Diäthaltende ist der Cheat Day eine Art Freifahrtschein, einmal alles wahllos in sich hineinzuschaufeln“, sagt Stephan, TOP GYM-Mitarbeiter und Sportwissenschaftler, „was viele dabei übersehen, ist, dass am Ende die Kalorienbilanz über eine Gewichtsab- oder -zunahme entscheidet.“

An dieser Stelle kann es laut Stephan gefährlich werden: Nehmen wir mal an, du sparst täglich 300 Kalorien ein, um abzunehmen. In 6 Tagen hast du also ein Defizit von 1.800 Kalorien angespart. Jetzt schlägst du an deinem Cheat Day aber ordentlich zu und isst so viel, dass du insgesamt 2.000 Kalorien über deinen Verbrauch liegst. In dem Fall hast du dein gesamtes, mühsam angespartes Kaloriendefizit an nur einem einzigen Tag zunichte gemacht und nimmt zu statt ab.

2.000 Kalorien im Überschuss zu essen klingt für dich nun erst mal viel? Das spricht für dich, denn dann scheinst du auch am „Cheat Day“ ein gesundes Verhältnis zum Essen zu haben. Gehörst du dagegen zu den Menschen, die sich am Cheat Day alles in den Mund schaufeln, was sich in ihrer Reichweite befindet, hat Stephan einen Rat für dich:

„Wer sich am Cheat Day so gar nicht kontrollieren kann und regelrecht zu Fressanfällen neigt, dem würde ich zu einzelnen „Cheat Meals“ statt zu einem ganzen Tag raten. Also lieber regelmäßig einen Schokoriegel essen, als am Wochenende die ganze Packung.“

 

Übrigens: entgegen aller Gerüchte, der „Cheat Day“ würde den Stoffwechsel ankurbeln, hat der Cheat Day keinerlei gesundheitlichen Nutzen. Tatsächlich ist es so, dass während einer Diät (und je weniger du wiegst!) der Kalorienverbrauch sinkt und du deshalb schleichend weniger Kalorien verbrauchst: Hattest du zu Beginn deiner Diät beispielsweise einen Gesamtumsatz (=Grundumsatz (= Energieverbrauch bei Bettlägrigkeit) + Aktivitätsumsatz) von 3.000 Kalorien hat, hast du anfangs noch mit 2.000 Kalorien abgenommen. Je weniger du nun aber wiegst, desto weniger Kalorien verbrauchst du nun, sodass die anfänglichen 2.000 Kalorienirgendwann zum Abnehmen nicht mehr ausreichen. Das heißt aber nicht, dass dein Stoffwechsel nun „eingeschlafen“ ist. Weniger Körpermasse bedeutet immer auch einen niedrigeren Grundumsatz, ganz egal, ob nun Cheat Days praktiziert werden, oder nicht. Grundsätzlich gilt bei einer Diät aber immer: Nur wer sein Essverhalten und seine Gewohnheiten langfristig ändert, kann sein Gewicht halten – und sich ab und zu, mit Sinn und Verstand, auch Schokoriegel und Burger gönnen. Wer das verinnerlicht hat, braucht auch gar keinen Cheat Day mehr.

 

Falls du Fragen zu deiner Ernährung hast, abnehmen oder aufbauen willst, sprich uns gern an. Wir freuen uns, wenn wir dir dabei helfen können, dein Ziel zu erreichen.

‹ zurück